Allgemein

Warum Begriffe wie »Farbige, Farbiger, farbig« für Menschen nicht verwenden?

Vorweg, immer wenn du Menschen fremdbestimmendFremdbestimmung Als Fremdbestimmung wird das Gegenteil von Freiheit bezeichnet. Unter Fremdbestimmung versteht man z. B., dass jemand abhängig ist von Außenstehenden und dass die Außenstehenden über einen bestimmen. Als Fremdbestimmung wird im Arbeitsleben verstanden, dass man selbst keine Kontrolle über die Arbeit hat, dass andere über einen bestimmen. Die extremste Form der Fremdbestimmung ist die Sklaverei. mit Begriffen bezeichnen möchtest, hilft es dir ehe du dafür kritisiert wirst, das zu hinterfragen. EmpathieEmpathie Empathie bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, Empfindungen, Emotionen, Gedanken, Motive und Persönlichkeitsmerkmale einer anderen Person zu erkennen, zu verstehen und nachzuempfinden. hilft. Falls mitfühlendes Verhalten aus welchen Gründen auch immer bei dir nur gering oder gar nicht vorhanden ist, kann es dir helfen, im Netz zu stöbern und Für (VerifikationVerifikation Verifizierung oder Verifikation (von lateinisch veritas ‚Wahrheit‘ und facere ‚machen‘) ist der Nachweis, dass ein vermuteter oder behaupteter Sachverhalt wahr ist. Der Begriff wird unterschiedlich gebraucht, je nachdem, ob man sich bei der Wahrheitsfindung nur auf einen geführten Beweis stützen mag oder aber auch die in der Praxis leichter realisierbare bestätigende Überprüfung und Beglaubigung des Sachverhaltes durch Argumente einer unabhängigen Instanz als Verifizierung betrachtet.) und Wider (FalsifikationFalsifikation Falsifikation, auch Falsifizierung (von lat. falsificare „als falsch erkennen“) oder Widerlegung, ist der Nachweis der Ungültigkeit einer Aussage, Methode, These, Hypothese oder Theorie. Aussagen oder experimentelle Ergebnisse, die Ungültigkeit nachweisen können, heißen „Falsifikatoren“.) mit humanistischer Vernunftbegabung abzuwägen, nach dem Motto: Was du nicht willst was man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu (vgl. Goldene Regel Wikipedia »QVOD TIBI HOC ALTERI«). Wenig Hilfe und Aufklärung kannst du allerdings erwarten, wenn du deine FilterblaseFilterblase Die Filterblase (englisch filter bubble) oder Informationsblase ist ein Begriff der Medienwissenschaft, der vom Internetaktivisten Eli Pariser in seinem gleichnamigen Buch von 2011[1] verwendet wird. Laut Pariser entsteht die Filterblase, weil Webseiten versuchen, algorithmisch vorauszusagen, welche Informationen der Benutzer auffinden möchte – dies basierend auf den verfügbaren Informationen über den Benutzer (beispielsweise Standort des Benutzers, Suchhistorie und Klickverhalten). Daraus resultiere eine Isolation gegenüber Informationen, die nicht dem Standpunkt des Benutzers entsprechen. Die isolierende Wirkung von Filterblasen ist Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen und gilt nicht allgemein als belegt. fragst, denn die ist ja leider in den meisten Fällen da, um dein EgoEgo Selbst ist ein uneinheitlich verwendeter Begriff mit psychologischen, pädagogischen, soziologischen, philosophischen und theologischen Bedeutungsvarianten. Im Sinn der Selbstbeobachtung, also in Bezug auf die Empfindung, ein einheitliches, konsistent fühlendes, denkendes und handelndes Wesen zu sein, dient er zur Reflexion, Verstärkung und Betonung des Begriffs Ich. Das Selbst wird verwendet im Sinne des Zentrums der Persönlichkeit. mit Likes, Teilungen und unterstützenden Kommentaren zu bestätigen.

Warum Begriffe wie »Farbige, Farbiger, farbig« für Menschen nicht verwenden?

Nun, ich bin offengestanden ziemlich genervt wie oft, auch von Bekannten, besonders auf Twitter, die oben genannten und weitere, fremdbestimmendeFremdbestimmung Als Fremdbestimmung wird das Gegenteil von Freiheit bezeichnet. Unter Fremdbestimmung versteht man z. B., dass jemand abhängig ist von Außenstehenden und dass die Außenstehenden über einen bestimmen. Als Fremdbestimmung wird im Arbeitsleben verstanden, dass man selbst keine Kontrolle über die Arbeit hat, dass andere über einen bestimmen. Die extremste Form der Fremdbestimmung ist die Sklaverei. Bezeichnungen verwendet werden. Manchmal auch von Menschen die sie sich selbst, zumindest in ihrer Aussendarstellungen überwiegend in sogenannten »Sozialen Medien«, als Antirassist*innen geben bzw. bezeichnen.

Weil ich gerade sehr enttäuscht von einem Menschen bin, der neben problematischen, nicht zeitgemässen Begriffsverwendungen (ja, die Menschen und ihre Sprache entwicklen sich weiter) wie oben genannte leider aus meiner Sicht auch narzisstische Veranlagungen und patriarchalischePatriarchat Patriarchat (wörtlich „Väterherrschaft, Vaterrecht“) beschreibt in der Soziologie, der Politikwissenschaft und verschiedenen Gesellschaftstheorien ein System von sozialen Beziehungen, maßgebenden Werten, Normen und Verhaltensmustern, das von Vätern und Männern geprägt, kontrolliert und repräsentiert wird. Gleichbedeutend ist die wenig gebräuchliche Neubildung Androkratie wörtlich „Herrschaft des Mannes“. Verhaltensmuster an den Tag legt, hatte ich heute morgen ein paar FleetsFleets Fleets sind „fleeting Tweets“ – flüchtige Tweets, die nach 24 Stunden wieder aus der Anzeige verschwinden. Tweets sind auf Twitter veröffentlichte Kurznachrichten. dazu veröffentlicht, in denen ich kurze Passagen von Webseiten u.a. Amnesty International und Wikipedia vorgelesen habe. Da Fleets nur kurze Zeit erhalten bleiben, hier ganz unten die kleinen Video-Snipets.

Ausführlich und gut erklärt findest du im Blog von Rebecca Wilson-Kamm erklärt, warum du o.g. Begriffe für Menschen besser vermeidest.
Ihr Blog heißt Elfenkindberlin, der Beitrag den ich meine Schwarz nicht Farbig !


Vorgelesen aus Glossar für diskriminierungssensible Sprache: »Farbige/farbig ist ein kolonialistischer Begriff und negativ konnotiert. Eine Alternative ist die Selbstbezeichnung People of Color (PoC, Singular: Person of Color). Begriffe wie “Farbige” oder “Dunkelhäutige” lehnen viele People of Color ab. Die Initiative “der braune mob e. V.” schreibt: “Es geht nicht um ‘biologische’ Eigenschaften, sondern gesellschaftspolitische Zugehörigkeiten.” Um das deutlich zu machen, plädieren sie und andere dafür, die Zuschreibungen Schwarz und Weiß groß zu schreiben.* Eine alternative Schreibweise ist, weiß klein und kursiv zu schreiben.« Quelle: https://www.amnesty.de/2017/3/1/glossar-fuer-diskriminierungssensible-sprache

Vorgelesen aus Wikipedia: »Unter Farbigen versteht man nicht-weiße Menschen. Der Begriff entstammt historischen Rassentheorien und rassistischen Ansichten und wird heute als problematisch gesehen. Besondere Bedeutung hatte und hat er in allen Systemen der Rassentrennung. Als Selbstbezeichnung war er nie verbreitet.« Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Farbiger